Der Bereich Internistische Onkologie wird in unserer interdisziplinären Tumorkonferenz durch Fachärzte vertreten, die die Zusatzbezeichnung „Hämatologie und Onkologie“ führen. Prof. Dr. Susanna Hegewisch-Becker und Dr. med. Bernd Flath behandeln schwerpunktmäßig Patientinnen und Patienten mit bösartigen Erkrankungen – auch in einem fortgeschrittenen Krankheitsstadium – medikamentös, z. B. chemotherapeutisch oder hormonell.

Man unterscheidet die adjuvante (vorbeugende) Therapie von der palliativen Therapie. Die adjuvante Therapie wird eingesetzt, wenn keine größeren Tumormengen mehr nachweisbar sind, man aber befürchten muss, dass sich noch einzelne Tumorzellen im Körper befinden, die zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu größeren Absiedelungen (Metastasen) heranwachsen können. In dieser Situation richtet sich die Therapieentscheidung nach internationalen Standards und basiert auf Erkenntnissen, die aus der Behandlung von Tausenden von Patientinnen gewonnen werden konnten. Die Therapie (oft eine Kombination aus Operation, Chemotherapie, Strahlentherapie und endokriner Therapie) hat die vollständige und langfristige Heilung zum obersten Ziel.

Im Mammazentrum Hamburg wird für jede einzelne Patientin in Absprache mit den Experten ein individueller Therapieplan besprochen und in regelmäßigen Abständen aktualisiert und angepasst.