Brustoperation © Martin Zitzlaff, www.zitzlaff.com

Plastische senologische Chirurgie am Krankenhaus Jerusalem

Am Mammazentrum Hamburg im Krankenhaus Jerusalem werden plastisch-rekonstruktive Operationen für Brustkrebspatientinnen angeboten und durchgeführt.

Zu Recht fordert die EUSOMA (Europäische Gesellschaft für Brusterkrankungen), dass jede Patientin vor einer Brustentfernung umfassend über die Möglichkeiten eines sofortigen oder sekundären Brustwiederaufbaus informiert wird. Deshalb müssen Brustzentren neben den chirurgischen Onkologen auch über speziell qualifizierte Plastische Chirurgen verfügen. Nur in dieser Kooperation erfolgt die individuelle OP-Planung im Hinblick auf die onkologische Radikalität, eine mögliche Bestrahlung und dauerhafte Langzeitergebnisse. Durch die hautsparende Mastektomie mit einer Sofortrekonstruktion können die besten kosmetischen Ergebnisse erzielt und Folgeoperationen vermieden werden.

Plastisch ästhetische Operationen an der Brust können bei angeborenen Fehlbildungen (Aplasie, Asymmetrie, Poland-Syndrom, tubuläre Brust, Polymastie) oder deutlicher vergrösserter Brust (Makromastie) mit Beschwerden indiziert sein. Eine medizinische Indikation zur Verkleinerungsplastik besteht bei normalgewichtigen Patientinnen und einem Resektionsgewicht von mindestens 500 Gramm.

© 2018 Krankenhaus Jerusalem GmbH | smart gemacht von petapix